mywintergarten

Archive for Dezember 2013

Ich habe die Theorie aufgestellt, dass Caesar mit der Einführung des julianischen Kalender einen fixen Punkt, der auch zugleich Startpunkt war, eingebaut hat. Vermutlich wollte er damit die Richtigkeit seines Kalenders alle 4 Jahre prüfen.

Dieser fixe Punkt ist, dass der Sirius zu Sylvester gegen Mitternacht genau im Süden steht.

Im Caesars Umfeld waren Details zum julianischen Kalender unbekannt. So wurde erst duch sein Nachlass bekannt, dass alle 4 Jahre ein Schalttag eingefügt werden soll.

Advertisements

Der Stern Sirius ist über das einfache zu erkennende Sternbild des Orion leicht zu ermitteln.

Dadurch, dass das Erscheinen am Sommermorgelhimmel oft zeitgleich mit den beginnenden Überschwemmungen des Nil auftrat, orientierten sich die altägyptische Landwirtschaft am Sirius. Später wurde der Stern je nach Erfolg der Ernte als Glücks- bzw Unglücksstern gesehen. Es entstand daraus auch eine Art Kult rund um den Sirus, der auch Hundsstern genannt wird.

Die Gelehrten Ägyptens beobachteten den Syrius aufmerksam das ganze Jahr über. Durch diese Konzentration auf einen fixen Punkt waren sie schon vor über 2000 Jahren in der Lage die Jahreslänge exakt zu bestimmen.

Als nun die altägyptische Hochkultur mit dem römischen Imperium zusammenstiess, nahm die Geschichte vermutlich folgenden Lauf.

Um Cesar zu beeindrucken, legte ihm Cleopatra eine Methode vor, die den exakten Zeitraum eines Jahres erfasste.

Cesar hielt dieses Wissen in Rom zunächst geheim, startete aber zeitgleich eine Kalenderreform im Form des julianischen Kalenders.

Der fixe Punkt im diesem neuen Kalender war die Stand des Sirus am 31.12. gegen Mitternacht. Mit dieser Reform behielt er sich später die Möglichkeit offen den Kalender nachjustieren zu können. Dieses Wissen um den fixen Punkt ging der römischen Welt mit der Ermordung Cesars verloren, so dass sich der Kalender im Laufe der Jahrhunderte verschob und erst unter großem Aufwand mit dem gregorianischen Kalender wiedeer korrigiert wurde.

Diese Theorie habe ich aufgestellt, als ich beim Experimentieren mit einer drehbaren Sternenkarte darauf stiess, dass zu Sylvester um 24:00 Uhr der Sirius genau im Süden der nördlichen Halbkugel steht.

 

inzwschichen nach ich wichtige Punktke bei wikipedia nachgelesen und die Theorie im nachsten Artikel aufs Wesendliche reduziert.

Cleopatra:

Da Volk soll nun Katzen anbeten,

indem es feiert grosse Feten.

Der Hundegott steht jetzt im Süden,

der Mensch soll jetzt den Mensch betrügen.

Hunde und Katzen sollen Gott ersetzen.

Weisst du mein Lebensziel zu schätzen?

Cesar:

Ich werde dir deinen Wunsch erfüllen,

bist du bereit dich zu enthüllen?

Du sollst mir schenken einen Sohn,

der mich vertritt auf meinem Thron.

Wir geben dem Volk neue Götzen;

Dein Hundegott soll mich beschützen.

Anmerkungen: Seit langem beschäftigt mich die Frage weshalb der Sirius an Sylvester zu Mitternacht genau im Sueden steht.

Wer hat das festgelegt und welche Motive hatte er dafuer? ueber Jahre hat mich die Antort auf diese Frage beschäftigt.

Zeitweise besessen davon dann wieder auf Eis gelegt habe ich nun eine befriedigende Antwort. Cleopatra in weiser Voraussicht dass ihre 3000 jährige Hochkultur sich dem Ende nähert, wollte die Bedeutung des Sterns Sirius weiterlebt. Im Deal mit Cesar bietet sie Ihm Sex gegen eine Kalenderreform, dem Julianischen Kalender. Da lange Zeit die genaue Jahreslänge nicht bekannt, verschob sich dieser Kalender bis zu dem Punkt als unter jahrelanger Beobachtung der Sterne und genauere Kenntisse über die Jahreslänge den Urzustand im jetzt noch gültigen gregorianischen Kalender wiederhergestellt wurde.

weiterentwicklung der Theorie im naechsten Artikel


Advertisements